top of page

2 Schwingfester in Näfels

Näfels war an diesem Auffahrtswochenende gleich zweimal Austragungsort eines Nachwuchsschwingfests. Am Donnerstag fand das Glarner Kantonale mit 420 Jungschwinger statt. Von den 29 angetretenen Buben vom Schwingklub Mittelrheintal konnten am Abend nur gerade 4 den begehrten Eichenzweig in Empfang nehmen. Das Wettkampfglück lag an diesem Tag definitiv nicht auf Rheintaler Seite. So hätten sich vor dem letzten Gang noch weitere 11 Jungs den Zweig mit einem abschliessenden Sieg sichern können. Doch leider verloren alle diesen entscheidenden Kampf.

Der beste Rheintaler war an diesem Tag der Oberrieter Fabian Rusch. Mit drei Siegen, einem Gestellten und zwei Niederlagen klassierte er sich auf dem elften Schlussrang. Lars Kobler erschwang sich den Zweig mit ebenfalls drei Siegen. Er wurde am Schluss auf Rang 13 klassiert. Bei den Jahrgängen 2008/09 belegte Johannes Eggenberger den dreizehnten Schlussrang. In der ältesten Kategorie zeigte Robin Walt eine solide Leistung. Der Altstätter konnte drei Gegner bezwingen, 2 mal musste er die Punkte teilen und nur einmal wurde er bezwungen. Am Ende wurde er guter achter.



Am Samstag fand das Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest statt. Teilnahmeberechtigt waren die Jungs der Jahrgänge 2006 – 2010, die dieses oder letztes Jahr einen Kantonalzweig erschwungen haben. Vom Schwingklub Mittelrheintal erfüllten diese vorgaben elf Schwinger. Das Wettkampfglück, welches am Donnerstag noch fehlte, kam an diesem Tag gleich mehrfach zurück. Acht Schwinger konnten am Abend den begehrten NOS Doppelzweig in Empfang nehmen.

Beim Jahrgang 2010 gewannen Adrian Meier und Dario Steiger die Auszeichnung. Meier gewann vier Gänge und musste sich zweimal das Sägemehl vom Rücken putzen lassen. Der Altstätter wurde am Ende guter sechster. Drei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage hatte Steiger am Schluss auf seinem Notenblatt. Mit dieser Leistung klassierte sich der Lüchinger auf dem achten Rang. Johannes Eggenberger stand beim Jahrgang 2009 im Schlussgang. Der Grabserberger qualifizierte sich mit vier Maximalnoten und einem Gestellten für die Endausmachung. In dieser musste er leider als Verlierer vom Platz. Rang 3 war der Lohn für seine starke Leistung. Im gemeinsamen sechsten Schlussrang befanden sich Andreas Peter aus Lienz und Daniel Gasenzer vom Grabserberg. Beide konnten vier Gegner bezwingen und mussten sich zweimal geschlagen geben. Das selbe Resultat hatte am Ende auch Sandro Eugster auf seinem Notenblatt. Der Oberrieter wurde, beim Jahrgang 2008, auf Rang 5 klassiert. Einen starken Wettkampf zeigte auch Robin Walt beim Jahrgang 2007. Mit drei Siegen und einem Gestellten nach vier Gängen, schwang er im fünften um die Schlussgangteilnahme. Diesen Kampf verlor der Altstätter leider. Auch die Niederlage im letzten Gang konnte den Zweiggewinn von ihm nicht mehr verhindern. Schlussrang 8 war der verdiente Lohn für Robin Walt.



von links: Lars Kobler, Robin Walt, Johannes Eggenberger, Fabian Rusch

hintere Reihe von links: Sandro Eugster, Robin Walt, Johannes Eggenberger, Andreas Peter, Stefan Kobler / vordere Reihe von links: Daniel Gasenzer, Adrian Meier, Dario Steiger

59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page