Hauptversammlung des Rheintal-Oberländischen Schwingerverbandes in Thal



Schwingerische Höhepunkte vor der Haustüre

Die Hauptversammlung des Rheintal-Oberländischen Schwingerverbandes in Thal hatte keine «heissen» Geschäfte zu erledigen und verlief einmal mehr in Minne. Im Mittelpunkt stand der Rücktritt von Urgestein Ruedi Eugster und das erfolgreiche Abschneiden des Nachwuchses.

Präsident David Zimmermann, Mels, konnte im Restaurant «Ochsen» in Thal nebst zahlreichen Gästen 66 Stimmberechtigte begrüssen, darunter zwei Dutzend Ehrenmitglieder. Ein besonderer Gruss galt Christoph Giger, dem Vertreter des Gemeinderates Thal und der zahlreich anwesenden Schwingerprominenz wie den beiden Eidgenössischen Ehrenmitgliedern Ruedi Suter und Paul Ackermann. Die Versammlung wurde musikalisch umrahmt vom Trachtenchörli Thal.

Traummarke fast erreicht Die ordentlichen Geschäfte konnten allesamt in Minne erledigt werden. Das Rheintal-Oberländische Verbandsschwingfest in Thal mit 95 Aktiven, davon neun Eidgenossen (Sieger Armon Orlik, 2700 Zuschauer) wie auch der Rheintal-Oberländische Buebeschwinget in Flumserberg mit 350 Buebe (1250 Zuschauer) waren beste Werbung für den Schwingsport.

Der Mitgliederbestand - knapp unter 2000 - konnte wiederum leicht erhöht werden, wobei erfreulicherweise beim Nachwuchs, im Gegensatz zu den Aktiven, eine Zunahme zu verzeichnen war. Dank positiven Zahlen hatte auch Franco Chiani als Verbandskassier «leichtes Spiel“. Das Amt des zurücktretenden, langjährigen Medienverantwortlichen Emil Bürer konnte vorläufig nicht besetzt werden.

Kantonalschwingfest 2019 in Widnau Das Rheintal-Oberländische Verbandsfest 2019 findet am 31. März in Grabs statt. Am Samstag, 18. Mai 2019 gelangt der ROSV-Buebeschwinget in Trübbach zur Austragung, in Kombination mit dem 40. Gonzenschwinget, der wiederum als Abendschwinget, neu mit Steinstossen durchgeführt wird. Am 26. Mai 2019 wird in Widnau das bereits 105. St. Galler Kantonalschwingfest durchgeführt. Auch fürs Jahr 2020 stehen bereits zwei wichtige Daten fest: das ROSV-Verbandsfest gelangt Anfang April in Oberriet zur Austragung und Ende Juni 2020 treffen sich die «Bösen» in Mels zum 125. NOS-Teilverbandsfest.

Nachwuchs macht Freude Jungschwingerbetreuer Marcel Hangartner hatte gute Nachrichten mitzuteilen: 80 Zweige, davon sechs NOSV-Doppelzweige und 74 Kantonalzweige sowie zehn Kategoriensiege sind das Resultat guter Nachwuchsarbeit. Johannes Eggenberger vom Grabserberg siegte am Bündner und St.Galler Kantonalen des Nachwuchses, dazu fünfmal an Schwingfesten ohne Zweigabgabe, Thomas Kern, Balgach siegte am Glarner. An Schwingfesten ohne Zweigabgabe gewann zweimal der Melser Andreas Stauffacher.

Gian Schmid (Jg. 2003), Samuel Rüegg (Jg. 2004), Andreas Stauffacher (2005), Thomas Kern (2006), Robin Walt (2007), Sandro Eugster (2008), Johannes Eggenberger und Adrian Meier bei den Jüngsten (2010) konnten als Jahresbeste ihrer Kategorie einen Zinnbecher in Empfang nehmen.

Dürftige Bilanz bei den Aktiven Nicht ganz so erfreulich zeigte sich die Bilanz der Aktiven. Mit neun Kranzerfolgen (Vorjahr 14) fiel die Bilanz eher ernüchternd aus. Nicht immer war es die Verletzungshexe, welche eine bessere Ausbeute verhinderte. Mit dreimal Eichenlaub steht einmal mehr Routinier Ruedi Eugster an der Spitze der internen Hitliste. Dahinter folgt das Duo Christian Bernold (22) und Kjetil Fausch (23) vom SK Wartau mit zweimal Eichenlaub. Fausch bewerkstelligte seinen überhaupt ersten Kranzgewinn. Erfreulich die Bestätigung des erst 19-jährigen Michael Bernold am Thurgauer Kantonalen und der Kranzgewinn durch Reto Schlegel (21) nach zweijähriger Durststrecke.

Rücktritt von Ruedi Eugster und Pascal Huber Es galt auch die Rücktritte von Ruedi Eugster (Jg. 1980) und Pascal Huber (Jg. 1987) zu verzeichnen. Pascal Huber vom SK Mittelrheintal erschwang sich insgesamt vier Schwingerkränze, letztmals 2012 St.Galler Eichenlaub.

Routinier Ruedi Eugster erkämpfte sich insgesamt 47 Kränze, davon zehnmal NOS-Eichenlaub. Der Quartner gehörte mit seinen konstant guten Leistungen während Jahren zu den bewährten und zuverlässigen Stützen nicht nur im Rheintal-Oberländischen Schwingerverband, sondern ebenso im St.Galler wie auch im Nordostschweizer Schwingerverband. Die unzähligen Schwingerfreunde werden Ruedi als immer fairen Sportler im Sägemehl mit Bestimmtheit vermissen.

Text und Bild von Emil Bürer: hinten von links nach rechts. Gian Schmid Lüchingen, Samuel Rüegg SK Mels, Andreas Stauffacher SK Mels vorne von links nach rechts: Robin Walt Altstätten, Johannes Eggenberger Grabserberg, Adrian Meier Altstätten, Sandro Eugster Oberriet, Thomas Kern Balgach

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen